Aktivitäten / News

Vorschau | Winterproduktion 2019

 

Romeo und Julia auf dem Dorfe

 

Mit Romeo und Julia auf dem Dorfe gelang Gottfried Keller eine der schönsten Schweizer Erzählungen. Trotz der Feindschaft ihrer Eltern verlieben sich Sali und Vrenchen unsterblich ineinander. – Eine traurige und  eine unendlich schöne Geschichte, erzählt sie doch davon, dass es sie gibt, die reine, grosse, unschuldige Liebe.

 

Premiere: 17.01.2019

Inszenierung von Ueli Remund


Ausserordentliche HV

Ausserordentliche HV vom 15. März 2018

 

Erster Teil: 

Wer nicht dabei sein konnte hat eine äusserst spannende Versammlung verpasst. Nach der Präsentation „Projekt eigenes Theater“ durch Bernhard Stähli, entbrannte eine hitzige Diskussion für und gegen ein eigenes Theater, für und gegen die Theater Belp AG. Alle Bedenken, Gefahren und Ängste konnten offen ausgesprochen werden und wurden von der Theaterleitung dankbar entgegen genommen. Nach mehr als zwei Stunden heftiger Diskussionen wurde abgestimmt.

 

Die Versammlung sagte mit grossem Mehr JA zu einem eigenen Theater und JA zu den Anpassungen in den Statuten. Die Projektgruppe und die Theaterleitung dürfen jetzt alle Möglichkeiten für ein eigenes Theater prüfen. Zugleich wurden an dieser Versammlung die aktiven und passiven Theatermitglieder gleichgestellt, somit sind endlich alle Theatermitglieder stimmberechtigt.

 

Zweiter Teil: 

  • Der Regisseur Peter E. Wüthrich orientiert über die SOMMERGESCHICHTEN im Schlossgarten von Belp. Drei Miniaturen von Curt Goetz werden gespielt: „Die Rache“, „Minna Magdalena“ und „Der Hund im Hirn“. Das Catering für die Spaghettis und den Caprese kommt wieder aus der Kreuzküche, Weine aus dem Wyhus Ryf. Das Sommerteam vom Theater Belp freut sich auf viele neugierige Besucherinnen und Besucher im Schlossgarten von Belp. Vorstellungen: 8. Juni bis 7. Juli 2018.  
  • „Romeo und Julia auf dem Dorfe“: Der Ausblick auf die Winterproduktion 2019 machte einen wunderschönen Abschluss von diesem Versammlungsabend. Der Regisseur Ueli Remund führte die Theatermitglieder durch die Geschichte „Romeo und Julia auf dem Dorfe“ von Gottfried Keller. Der Dramatiker Beat Ramseyer skizzierte seine Arbeit am Stück und stellte die Figuren vor. Anmeldungenbitte an das Sekretariat.

 


Mitgliederversammlung „Chlousehöck“

8. Dezember 2018

 

Am Freitagabend trafen sich 42 Mitglieder des Theaters Belp im Proberaum des Spitals, unter anderem Vizegemeindepräsident Stefan Neuenschwander und Gemeinderatsmitglied Jean-Michel With zur alljährlichen Mitgliederversammlung „Chlousehöck“. Soviel waren es bisher noch nie, 6 Mitglieder mussten kurzfristig wegen Krankheit absagen, 9 Mitglieder haben sich abgemeldet.

 

Als erstes lieferte das Präsidium einen Rückblick über Aktivitäten des Theaters seit der HV im Frühling – das insgesamt zwölfmal ausverkaufte Sommertheater 2017 und die zwei ausgebuchten und erfolgreich durchgeführten Theaterworkshops mit Kursleiter Adrian Kurmann im Herbst. Anschliessend gab‘s den Ausblick auf künftige Aktivitäten, wie die Sommerproduktion 2018 im Schlossgarten und die Winterproduktionen 2018, 2019.

 

Zudem erhielten die Anwesenden einen Einblick in die Pläne und den aktuellen Stand des Projekts "Eigenes Theater" durch das Präsidium und durch eine PowerPont Vorlage von René Schärer, präsentiert von Jean-Michel With, Mitglied des Projektteams. Die Anwesenden nahmen das Projekt erfreut und unterstützend auf, auch Vizegemeindepräsident Stefan Neuenschwander lobte den Tatendrang des Theaters und sprach seine Unterstützung aus. Verköstigt durch die Spitalküche mit Gerstensuppe, Würstchen und Grittibänze wurde danach viel geredet und gelacht. Als Abschluss zeigte das Ensemble von "Halb auf dem Baum" um Regisseur Walter Stutz einzelne Ausschnitte aus der aktuellen Produktion, welche am 18. Januar 2018 Première feiert.

 

Als neue Theatermitglieder begrüssen wir:

Stefan Neuenschwander, Vizegemeindepräsident Belp

Dora und Peter Tellenbach, Belp


Theaterworkshop

Der Theaterworkshop vom 28./29. Oktober 2017 ist ausgebucht. Daher bieten wir einen Zusatzworkshop im November an. Details siehe untenstehend:

Theaterworkshop II

18./19. November 2017

 mit Adrian Kurmann

 

Du möchtest dein Talent und deine Leidenschaft für die Bühne fördern? Der Workshop richtet sich an alle die gerne Theater spielen möchten oder bereits Bühnenerfahrung haben.

 

Datum Samstag, 18. Nov, 14 - 20 Uhr. Sonntag, 19. Nov: 10 - 16 Uhr

Ort Proberaum Spital und Altersheim Belp, Seftigenstr. 89/91, Belp

 

Anmeldung per Mail an info@theaterbelp.ch. Für Nichttheatermit-glieder bitte mit Namen, Adresse, Tel., E-Mail und ca. Alter.

  


Haupversammlung 2017

Hier der Bericht und Fotos zur vergangenen HV vom 23. Mai 2017

 

Download
HV-Bericht 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 444.7 KB

Mitgliederversammlung

"Chlousehöck" vom 5. Dezember 2016

36 Theaterbegeisterte trafen sich im Proberaum vom Spital und Altersheim Belp. Die beiden Präsidenten konnten die nächsten Produktionen vorstellen: „Die Wirtin Mirandolina“ von Carlo Goldoni für das Schlossgartentheater 2017 und „Halb auf dem Baum“ von Sir Peter Ustinov für die Winterproduktion 2017/18 im Theatersaal Aare. Einschreiben konnten sich die Anwesenden bereits für die Rollen in Mirandolina. Vor dem Dessert spielten Esther Stähli, Hans Peter Blaser, Roland Hungerbühler, Fred Nyffeler und Rico Strüby zwei Szenen aus dem aktuellen Stück LADYKILLERS und rundeten damit den schönen Abend ab. Was noch speziell zu erwähnen ist, die Theatertruppe wurde ausgezeichnet verpflegt von Herrn Reber, Küchenchef vom Spital und Altersheim Belp. 

 


Ausflug ins Simmental

Zweisimmen – Rinderberg – Horneggli – Schönried – Blankenburg 

 

13. August 2016: Rundreise fast ohne Zwischenfälle. Eine schöne Bergwanderung bei Sonnenschein, ein Wolkenbruch erreichte uns erst auf der Aussichtsterrasse vom Restaurant Hornberg. Dort erfuhren wir auch, dass der letzte Sessellift vom Horneggli nach Schönried für uns nicht mehr erreichbar ist.  Kleiner Recherchenfehler vom Reiseleiter. Ein 4x4 Taxibus brachte uns schliesslich in rasanter Abfahrt auf den Bahnhof von Schönried. Nach dem Abendessen genossen wir das Freilichttheater „Oberamtmann Effinger“ am Tatort auf Schloss Blankenburg. Die Überarbeitung von Ruth Domke tat dem Stück sehr gut und erlaubte Christine Schwizgebel eine tolle und zeitgemässe Inszenierung. Alleine die Läuterungsszene in der Effinger durch Alpträume zur Einsicht kommt, umgesetzt durch eine wunderschöne Choreografie, war ein toller Regieeinfall. Ein rundum gelungener Ausflug.


Zu Besuch bei Martin Hofer & Leila

GVB-Ausflug vom 29. August 2015